Möchten Sie gelassen bleiben auch wenn um Sie herum das Chaos tobt und alle in hektischen Aktionismus verfallen? 

Möchten Sie souverän und sicher auftreten, wenn Sie im Meeting oder bei einer Präsentation Ihre Ideen oder Konzepte vorstellen? 

Wünschen Sie sich mehr Wertschätzung und Anerkennung für die Arbeit, die Sie täglich leisten? Einen kooperativen, unterstützenden Umgang miteinander?

Sind Sie bereit, Ihren Teil dazu beizutragen? Ohne sich dafür aufzuopfern oder vergeblich immer wieder gegen unsichtbare Mauern anzurennen?

Dann habe ich hier eine effektive Lösung für Sie: Steigen Sie aus der STRESSZONE aus und betreten Sie Ihre ZONE DER INNEREN STÄRKE. 

Denn Ihre Gedanken, Ihre Überzeugungen, Ihre Gefühle – Ihr innerer Zustand – hat einen großen Einfluss auf die Realität, die Sie täglich erleben. Das wird vielen Menschen immer bewusster.

Bisher haben wir auf unseren inneren Zustand und seine Wirkung kaum geachtet. Wir haben gelernt, dass Veränderungen hauptsächlich über Aktivitäten, also TUN herbeigeführt werden. Gerade im Business ist das eine besonders tiefsitzende Überzeugung.

Ich will damit nicht sagen, dass Sie ab sofort nichts mehr tun sollen. Aber vor einer effektiven Handlung steht das SEIN, unser innerer Zustand, aus dem heraus wir handeln. Kraftvoll, inspirierend und überzeugend oder Ängstlich, mutlos und ohne inneren Antrieb?

Die Basis dazu liegt in Ihren Gedanken und Ihren Gefühlen. Die sind sozusagen Ihr Betriebssystem, das bestimmt welches Programm anschließend gestartet wird.

Innere Stärke besteht aus den essentiellen Bestandteilen MENTALE STÄRKE und EMOTIONALE STABILITÄT. Wenn Sie diese beiden Elemente im Griff haben, dann werden all Ihre Handlungen effektiver. Sie sind motiviert und brauchen weniger Anstrengung, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

 In diesem Artikel lasse ich vor allem Bilder sprechen. Bilder und Gegenüberstellungen zu den beiden elementaren Zuständen aus denen heraus wir handeln können: DIE STRESSZONE und DIE ZONE DER INNEREN STÄRKE.

Wie erkenne ich, in welcher der beiden Zonen ich mich gerade befinde? Welche Wirkung hat das auf mich persönlich, meine Arbeitsfreude, meine Motivation und mein Wohlbefinden. Darum geht es im ersten Teil des Artikels.

Im zweiten Teil schauen wir uns dann die Wirkungen auf Ihren Arbeitsalltag an: Welche Wirkungen kann ich erwarten, wenn ich aus der Stresszone heraus handele? Oder aus der Zone der inneren Stärke? Das beleuchte ich in Bezug auf die Themen Produktivität/Ergebnisse, Change/Kreativität und Zusammenarbeit und Kommunikation.

Und zum Schluss des zweiten Teils erfahren Sie auch noch, wie ein gesundes Verhältnis aussieht. Sprich wie oft Sie sich in der Zone der Inneren Stärke aufhalten sollten und wie viel Zeit Sie in der Stresszone verbringen dürfen.

Lassen Sie die Bilder/die Gegenüberstellung auf sich wirken. Vielleicht erinnern Sie sich dabei an eigene Erfahrungen aus Ihrem Arbeitsalltag.  

In welcher ZONE halten Sie sich gerade auf?

Alles beginnt in Ihrem Kopf, bei Ihren Gedanken. Ihren Überzeugungen und Ihren Bewertungen der Realität, die Sie gerade erleben.

Wissenschaftler behaupten wir haben täglich 60 bis 80 Tsd. Gedanken. Die meisten davon laufen natürlich unterhalb unseres Bewusstseins ab.

Wir führen sozusagen ständig Gespräche mit uns selbst. Macht es da nicht Sinn aufbauende und stärkende Gespräche mit sich selbst zu führen? Anstatt uns abzuwerten und ständig zu kritisieren?

Wir sollten unseren Gedanken unbedingt mehr Aufmerksamkeit schenken, gerade wenn es um Projekte und Themen geht, die uns am Herzen liegen und wo wir uns positive Veränderungen wünschen.

Gerade dann ist es wichtig, dass wir die Herrin/der Herr über unsere eigenen Gedanken sind. Dass wir gezielt die Gedanken auswählen, die uns auf diesem Entwicklungsweg unterstützen und ermutigen.

Ihre Gedanken erzeugen Ihre Gefühle. Negative Gedanken erzeugen unangenehme Gefühle, Positive Gedanken erzeugen angenehme Gefühle. 

Viele Menschen glauben, dass Gefühle im Business nichts zu suchen haben. Dass sie uns behindern und wir lieber alles rational angehen sollten. Das ist natürlich eine absurde Vorstellung.

Unsere Gefühle sind das größte Potenzial, der größte Schatz zur Entwicklung innerer Stärke. Sie enthalten wichtige Botschaften für uns: Unsere Gefühle zeigen uns, in welcher Zone wir uns gerade aufhalten.

Unangenehme Gefühle weisen uns darauf hin, dass uns etwas nicht passt und wir hier näher hinschauen sollten. Das etwas unseren Bedürfnissen oder Werten widerspricht, beispielsweise.

Angenehme Gefühle geben uns Energie und laden unseren inneren Akku wieder auf. Wenn wir sie bewusst wahrnehmen und fühlen. 

Innere Stärke braucht also unbedingt mehr bewusstes DENKEN und FÜHLEN. 

Unsere Gefühle und unsere Körperempfindungen, das geht Hand in Hand.

Unangenehme Gefühle und Körperwahrnehmungen versetzen uns in einen Alarmzustand, damit wir die bedrohliche Situation schnell beenden können.

„Bedrohliche“ Situationen, das können heutzutage die ständige Informationsflut, inkl. der täglichen E-Mailflut sein. Das kann ein Chef sein, der uns ständig kontrolliert oder kritisiert. Mitarbeiter, die unsere Ideen torpedieren. Nervige Kollegen über die wir uns immer wieder aufregen. Termin- und Leistungsdruck jeglicher Art.

Leider sind die Reaktionen, die uns in der Stresszone zur Verfügung stehen sehr begrenzt: Kämpfen, Flüchten oder Starre und Unbeweglichkeit. Die Stresshormone haben negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit, wenn der Stress zu lange anhält.

Es ist also sinnvoll, seine persönlichen Stresstrigger zu kennen und zu wissen was für uns persönlich dahintersteckt. Und dann die Stresszone schnellstmöglich zu verlassen und in die Zone der Inneren Stärke zu wechseln.

 

Ihr innerer Zustand erzeugt eine Wirkung – immer und ausnahmslos

Bevor ich im Teil 2  auf die speziellen Wirkungen zu Produktivität, dem Umgang mit Veränderungen und der Zusammenarbeit zu sprechen komme, ist mir ein Zusammenhang noch wichtig.

Gefühle, Gedanken und Körperreaktionen, das gehört alles zusammen. Sie erzeugen einen Kreislauf. Einen Teufelskreislauf aus negativen Gedanken und energieraubenden Gefühlen. Oder einen Erfolgskreislauf aus positiven Gedanken und stärkenden Gefühlen. Der sich immer weiter verstärkt, systemisch gesehen nennt man das eine positive Rückkopplung.

Das erklärt, warum es so schwierig sein kann aus negativen Gedankenschleifen auszusteigen. Je mehr wir diese mit negativen Gedanken füttern und mit unangenehmen Gefühle aufladen, umso stärker wird Ihre Kraft. Das gilt natürlich gleichermaßen für den Erfolgskreislauf.

Innere Stärke bedeutet, das Wissen um diese Dynamik im Alltag bewusst zu nutzen. Seine Aufmerksamkeit auf positive Situationen, wertvolle Erkenntnisse und Gelungenes zu richten. Uns mit positiven, aufbauenden Gedanken zu „füttern“. Unsere Gefühle zu regulieren und uns aktiv eine positive, stärkende Stimmung zu bringen.

Dann können wir uns immer länger und immer öfter in der Zone der inneren Stärke aufhalten.

 

In der Zone der inneren Stärke ist ihr Arbeitsalltag einfach schöner und erfüllter

Im ersten Teil des Artikels über das Geheimnis der Inneren Stärke haben Sie gesehen, wie Ihre Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen dazu beitragen, wie Sie Ihren Arbeitsalltag erleben.

Wie Sie in der Stresszone fühlen und denken. Und wie in der Zone der inneren Stärke.

Warum ein neues Bewusstsein, eine erweiterte Wahrnehmung, für unseren inneren Zustand die Voraussetzung für die Entwicklung innerer Stärke ist. Sie betreten die Zone der inneren Stärke, wenn Sie sich dafür entscheiden.

Die richtigen Gedanken und Gefühle wählen. Das macht Sie unabhängig von den oftmals chaotischen Bedingungen im Außen. Sie fühlen sich gut, weil Sie sich dafür entscheiden. 

Im zweiten Teil geht es um die Auswirkungen in Ihrem Arbeitsalltag. Auf die Themen Produktivität/Ergebnisse, Change/Kreativität und Zusammenarbeit und Kommunikation. Sie erfahren, wie ein gesundes Verhältnis in Bezug auf die beiden Zonen aussieht.

Wenn Sie mögen, können Sie meine regelmäßig erscheinenden Mindset-Tipps abonnieren. Dann erhalten Sie den zweiten Teil zu den Geheimnissen der inneren Stärke für Ihren beruflichen Erfolg automatisch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier klicken und die Mindset-Tipps abonnieren.

Ich hoffe, ich konnte Sie davon überzeugen ab sofort bewusster mit Ihren Gedanken, Ihren Gefühlen und Ihrem Körper umzugehen und die Intelligenz all Ihrer Ressourcen zu nutzen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meinen Artikel weiterempfehlen an all diejenigen für die er ebenfalls nützlich sein kann.

HERZliche Grüße

Martina Baehr

 

 

 

Hier noch zwei Tipps für diejenigen, die tiefer in das Thema einsteigen wollen:

Am 13. März veranstalte ich einen Online-Tages-Workshop mit dem Thema PROBLEME LÖSEN MIT HERZ & VERSTAND: Wie Sie Ihre passgenaue Lösung finden und entspannt zum Ziel kommen. Dort erfahren Sie, wie Sie innere Blockaden lösen, die Sie in der Stresszone festhalten. Und wie Sie mit Verstand, Gefühl und Intuition neue Lösungswege finden. Bringen Sie Ihr Anliegen in den Workshop mit und kreieren Sie sich Ihre Wunschlösung. Hier klicken und mehr erfahren.

Oder Sie nutzen das  Angebot für ein kostenfreies Strategiegespräch mit mir. Da verschaffen Sie sich Klarheit zu Ihren Wünschen und Zielen und was Sie davon abhält, diese zu erreichen. Wie Ihr nächster Schritt aussieht und wie eine Zusammenarbeit mit mir aussehen könnte.
Hier klicken und Termin im Online-Kalender auswählen.